kostenlose Beratung: 0800 289 289 9

Strompreise kostenlos vergleichen und sparen!

Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl und Ihren Verbrauch ein:
  • Kostenlos und unverbindlich
  • Keine Vorkasse, keine Kaution
  • Über 1000 Stromanbieter
  • Einfacher und sicherer Wechsel
  • Mehrfach TÜV-zertifiziert*
TÜV Service tested TÜV Preisvergleich Strom/Gas
Strompreise.de > Nachrichten > Atomkraftwerke

BILD: Ex-Kanzler Schröder für längere Nutzung der Atomkraft

Längere Laufzeiten für deutsche Atomkraftwerke? Für diese scheinbar undenkbare Option setzt sich Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) ein. Er hat ein Buch mit Namen "Klare Worte" veröffentlicht, aus dem die BILD-Zeitung vorab Auszüge veröffentlicht hat. In dem Buch beschäftigt sich Schröder ausführlich mit der deutschen Energiepolitik. Die letzten deutschen Atommeiler müssen nach aktuellem Recht bis spätestens 2022 abgeschaltet werden.

Kritik an Energiepolitik seiner Nachfolger

Die Förderung von Ökostrom nach dem von seiner damaligen Regierung verabschiedeten Erneuerbare-Energien-Gesetz findet Schröder nach wie vor richtig. Für falsch hält der Altkanzler aber Dauersubventionen für Ökostrom. Nach vielen Jahren der Öko-Förderung und steigenden Marktanteilen sei die Zeit gekommen, dass sich die Branche am Markt bewähre. Es fehle in Deutschland insgesamt an einer Rohstoffpolitik, mit der die Energieversorgung im Lande langfristig sichergestellt werden könne. In diesem Zusammenhang nennt Schröder Rußland und Kasachstan als wichtige Partner. Auch der Einsatz der umstrittenen Fracking-Technologie sollte, bei allen Umweltbedenken, nicht von vorneherein ausgeschlossen werden.

Sorge um steigende Strompreise

Ob sich Schröder mit seinen Aussagen in der eigenen Partei viele Freunde schafft, darf bezweifelt werden. In jedem Fall hält er den Zeitplan für die Umstellung auf Ökostrom insgesamt für zu knapp, unter anderem mit Verweis auf den schleppenden Ausbau der Übertragungsnetze. Deswegen plädiert er dafür, die Laufzeiten der Atomkraftwerke deutlich zu verlängern. Er schlägt vor, den im Jahr 2000 mit der Energiebranche gefundenen Atomkompromiss wieder aufleben zu lassen, nach dem Atomkraftwerke bis zum Jahr 2032 hätten laufen dürfen. Dies seit nötig, um den Anstieg des Strompreises einzudämmen, unter dem Verbraucher und Unternehmen zuletzt massiv zu leiden hatten.

vom 02.02.2014

weitere Nachrichten

Bitte bewerten Sie diese Seite:

3 von 5 (2 Stimmen)

Leserkommentare zu BILD: Ex-Kanzler Schröder für längere Nutzung der Atomkraft

Kommentar schreiben:


Es ist 1 Kommentar zu "BILD: Ex-Kanzler Schröder für längere Nutzung der Atomkraft" vorhanden:

Rentner
von Walter Beermann am 10.02.2014 um 14:55

In Spanien wurden die AKW-Laufzeiten um 40 Jahre verlängert, weil fast eine halbe Million Strombezieher mittlerweile zahlungsunfähig sind. In Deutschland sind es erst 200 000. Wir müssen also noch warten. » weiterlesen