kostenlose Beratung: 0800 289 289 9

Strompreise kostenlos vergleichen und sparen!

Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl und Ihren Verbrauch ein:
  • Kostenlos und unverbindlich
  • Keine Vorkasse, keine Kaution
  • Über 1000 Stromanbieter
  • Einfacher und sicherer Wechsel
  • Mehrfach TÜV-zertifiziert*
TÜV Service tested TÜV Preisvergleich Strom/Gas
Strompreise.de > Strompreis pro kWh

Strompreis pro Kilowattstunde (kWh)

Strompreis kWh
Ein Blick auf den Stromzähler und die Stromrechnung kann schockieren. Wir erklären, wie sich der Strompreis pro kWh zusammensetzt. Foto von Gina Sanders/Fotolia

Eine Kilowattstunde (kWh) kostet in Deutschland durchschnittlich 29,16 Cent (Stand 2017). Im Jahr 2013 lag der Strompreis pro kWh noch bei durchschnittlich ca. 28,8 Cent, im Jahr 2014 stieg er auf den damaligen Rekordwert von 29,1 Cent, bevor 2015 ein leichter Rückgang zu verzeichnen war. Nach einer Stagnation 2016 erreicht der Strompreis pro kWh 2017 - getrieben von staatlichen Steuern und Umlagen - abermals einen neuen Rekord. Der Strompreis setzt sich allgemein aus den Kosten der Stromversorger für Erzeugung, Vertrieb und Transport und zahlreichen Staatsabgaben zusammen.

So setzt sich der Strompreis pro kWh zusammen

Der Strompreis in Deutschland besteht aus drei Hauptkomponenten. Diese sind:

  1. Kosten für die Stromerzeugung und Vertrieb
  2. Kosten für die Nutzung des Stromnetzes (Netznutzungsentgelt)
  3. Steuern, Abgaben und Umlagen

Noch vor dem Erzeugungs- und Vertriebskosten, die zusammen 2017 nur noch 19,3 Prozent des Strompreises ausmachen, sind mit 55 Prozent Steuern und Abgaben der größte Posten beim Strompreis. Mit einem guten Viertel (25,7 Prozent) schlagen schließlich noch die Netznutzungsentgelte beim Strompreis zu Buche.

Die folgende Grafik zeigt, aus welchen Einzel-Bestandteilen sich der Kilowattstunden-Preis zusammensetzt.

Strompreiszusammensetzung
Strompreis-Zusammensetzung für Haushaltskunden mit einem Jahresverbrauch von 3.500 kWh zum 1. April 2015. Daten: Bundeswirtschaftsministerium

Strompreiszusammensetzung je Kilowattstunde im Detail

Häufige Fragen zur Kilowattstunde

Was ist eine Wattstunde?

Eine Wattstunde ist eine Maßeinheit für den Verbrauch oder die Erzeugung von Energie. Es bezeichnet die Menge an Energie, die ein Gerät mit einer Leistung von einem Watt innerhalb von einer Stunde verbraucht. Im Alltag gebräuchlicher ist jedoch die Einheit Kilowattstunde, also dem tausendfachen einer Wattstunde.

Was ist eine Kilowattstunde?

Eine Kilowattstunde (Abkürzung kWh) ist eine Maßeinheit für den Verbrauch oder die Erzeugung von Energie. Ein Kilowatt entspricht 1000 Watt. Eine Kilowattstunde ist die Menge an Energie, die benötigt wird, um ein Gerät mit einem Kilowatt Leistung (also 1000 Watt) eine Stunde lang laufen zu lassen.

Was kostet eine kWh Strom?

Eine Kilowattstunde Strom kostet in Deutschland aktuell durchschnittlich 29,16 Cent (Stand 2017). Der genaue kWh-Preis hängt jedoch von ihrem aktuellen Stromtarif ab. Wie sich der Preis pro kWh zusammensetzt, erfahren Sie auf Strompreise.de

Erzeugung, Vertrieb, sonstig Kosten und Gewinn

Der Anteil von Stromerzeugung und alle weiteren anbieterseitigen Kosten wie Personal und Vertrieb betragen nach Zahlen des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) zum 1. April 2015 (aktuellste vorliegende Zahlen) durchschnittlich gut 7 Cent pro kWh, das entspricht 26% des Strompreises.

Netzentgelte

Netzentgelte (auch Netznutzungsentgelt genannt) sind die Gebühren, die ein Stromanbieter an den Stromnetzbetreiber zahlen muss, um dessen Stromleitungen nutzen zu können.

Abgaben und Umlagen auf den Strompreis

Konzessionsabgabe

Energieversorgungsunternehmen zahlen Gemeinden sogenannte Konzessionsabgaben für die Nutzung öffentlicher Wege zwecks Verlegung und Betrieb von Stromleitungen. Die Kosten werden über den Strompreis direkt an die Haushalte weitergegeben. Die Konzessionsabgaben sind abhängig von der Größe der Gemeinde und betragen im Schnitt 1,79 Cent pro kWh:

GemeindegrößeKonzessionsabgabe
bis 25.000 Einwohner 1,32 Cent pro kWh
bis 100.000 Einwohner 1,59 Cent pro kWh
bis 500.000 Einwohner 1,99 Cent pro kWh
über 500.000 Einwohner 2,39 Cent pro kWh

Für Strom im Schwachlasttarif gelten generell 0,61 Cent pro kWh im Strompreis.

EEG-Umlage

Am 1. April 2000 löste das Erneuerbare-Energien-Gesetz das alte Stromeinspeisungsgesetz ab. Es regelt die Förderung von erneuerbaren Energien für Strom aus Windenergie, Photovoltaikanlagen, Wasserkraft, Biomasse oder Geothermie und wurde seit dem Jahr 2000 mehrfach überarbeitet. Aktuell im Jahr 2017 zahlen Haushalte im Strompreis 6,88 Cent pro kWh für die erneuerbaren Energien, dies entspricht über 20% des Strompreises pro kWh und bedeutet ein neues Rekordhoch bei der EEG-Umlage.

KWK-Umlage

Das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) trat am 1. April 2002 in Kraft. Es regelt die Förderung von testierten KWK-Anlagen. Die Kosten hieraus werden im Rahmen der der sogenannten KWK-Umlage auf den gesamten Stromverbrauch in Deutschland umgelegt. Seit dem 1.1.2017 zahlen Haushalte hierfür 0,463 Cent pro kWh auf den Strompreis.

§19-Umlage

Gemäß §19 Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV) können sich energieintensive Unternehmen teilweise oder ganz von den Netzentgelten befreien lassen. Die daraus entstehenden Kosten werden unter anderem auf die Haushalte mit 0,388 Cent pro kWh (Jahr 2017) auf die Strompreise umgelegt.

Offshore-Umlage

Die Offshore-Haftungsumlage nach § 17f EnWG gilt seit dem 1. Januar 2013 als neuer Bestandteil des Strompreises. Die Umlage deckt zu einem großen Teil mögliche Schadensersatzkosten, die durch verspäteten Anschluss von Offshore-Windparks entstehen können. Die Offshore-Umlage lag aufgrund von Überschüssen im entsprechenden Konto 2015 im negativen Bereich (-0,051 Cent pro kWh), 2016 betrugt sie 0,04 Cent und liegt 2017 mit -0,028 Cent/kWh wieder im negativen Bereich.

Umlage nach der Verordnung zu abschaltbaren Lasten (§18 AbLaV)

Durch die "Verordnung zu abschaltbaren Lasten vom 28. Dezember 2012" werden Übertragungsnetzbetreiber dazu verpflichtet, jährlich im Ausschreibungsverfahren Angebote bei Großverbrauchern für sogenannte Abschaltleistungen einzuholen. Bei den Abschaltungsleisten handelt es sich um Strommengen, um die solche Großabnehmer ihren Verbrauch kurzfristig senken, wenn es zu Versorgungsengpässen im Stromnetz kommen sollte. Die Übertragungsnetzbetreiber müssen monatlich mindestens 3 Gigawatt an Abschaltleistung vorhalten. An den Kosten für Abwicklung und Vorhaltung von Abschaltleistungen werden über die Umlage seit 2014 auch Privatkunden beteiligt. Sie betrug 2015 0,01 Cent pro kWh, entfiel im Jahr 2016 aufgrund des gut gefüllten Kontos und liegt für 2017 bei 0,006 ct/kWh.

Steuer-Anteil am Strompreis

Stromsteuern

Die Stromsteuer ist eine sogenannte Verbrauchssteuer. Sie wird von den Stromanbietern direkt mit 2,05 Cent pro kWh auf den Strompreis addiert. Das Steueraufkommen aus der Stromsteuer betrug 2012 (die jüngsten verfügbaren Zahlen) rund 6,97 Milliarden Euro.

Umsatzsteuer

Auf den Strompreis und alle erhobenen Zuschläge kommt zum Schluss noch die Mehrwertsteuer in Höhe von 19 Prozent. Damit beträgt 2017 der Staatsanteil aktuell ca. 16 Cent, das sind 55 Prozent des Strompreises pro kWh.

Strompreis pro kWh 2017

Zum Jahresbeginn haben 250 Stromanbieter Ihre Strompreise für 2017 erhöht, durchschnittlich stiegen die Strompreise dabei um 3,5 Prozent, immerhin 15 Anbieter hingegen haben Ihre Strompreise leicht gesenkt. Im Jahr 2016 sind die Strompreise im Durchschnitt um 0,01 Cent pro kWh gestiegen (in der folgenden Tabelle nicht ersichtlich, da Zahlen gerundet). Für eine Familie mit einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden (kWh) macht die Steigerung pro Jahr 4 Euro aus. Damit gibt es aktuell nur eine geringe Preissteigerung, doch über die Jahre gesehen ist der Strompreis stetig gestiegen. Seit 2000 habt sich der Strompreis pro kWh sogar mehr als verdoppelt.

Jahr Strompreis (ct/kWh) Staatsanteil in % Staatsanteil in ct Erzeugung, Vertrieb
und Transport (ct/kWh)
KAV (ct/kWh)* Stromsteuer (ct/kWh) KWK-Umlage (ct/kWh) EEG-Umlage (ct/kWh) §19-Umlage (ct/kWh) §17 Offshore-Umlage(ct/kWh) §18 AbLaV (ct/kWh) MwSt (ct/kWh)
199817,124,5%4,212,91,80,0~ 0,00,10,00,00,02,3
199916,529,9%4,911,61,80,8~ 0,00,10,00,00,02,3
200013,938,2%5,38,61,81,3~ 0,10,20,00,00,01,9
200114,339,9%5,78,61,81,5~ 0,20,20,00,00,02,0
200216,139,7%6,49,71,81,8~ 0,30,40,00,00,02,2
200317,240,5%7,010,21,82,05~ 0,30,40,00,00,02,4
200418,039,8%7,110,81,82,05~ 0,30,50,00,00,02,5
200518,739,9%7,411,21,82,050,3360,70,00,00,02,6
200619,539,6%7,711,81,82,050,3410,90,00,00,02,7
200720,640,9%8,512,21,82,050,2891,00,00,00,03,3
200821,740,0%8,713,01,82,050,1981,20,00,00,03,5
200923,239,2%9,114,11,82,050,2311,30,00,00,03,7
201023,741,4%9,813,91,82,050,1302,10,00,00,03,8
201125,245,3%11,413,81,82,050,0303,50,00,00,04,0
201225,945,2%11,714,21,82,050,0023,60,20,00,04,1
201328,850,0%14,414,41,82,050,1265,30,30,30,04,6
201429,152,4%15,313,91,82,060,1786,20,30,10,014,7
201528,751,8%14,913,91,82,050,2546,20,227-0,10,014,6
201628,754,1%15,513,21,82,050,4066,40,3780,040,04,6
201729,255,0%16,013,11,82,050,4636,880,388-0,0280,0064,7

* Abgaben gem. Konzessionsabgabenverordnung; alle Angaben in Eurocent

Was tun, um beim Strompreis zu sparen?

Um dem Thema steigender Strompreis wirksam zu begegnen, bleibt nur ein Wechsel des Stromanbieters bzw. des Stromtarifs. Immer noch fast jeder zweite Haushalt ist im Grundversorgungstarif des lokalen Versorgers unter Vertrag und bezahlt somit den teuerst möglichen Strompreis. Je nach Verbrauch und Region können leicht zwischen 150 und 400 Euro pro Jahr an den Stromkosten eingespart werden – ein einfacher Tarifvergleich auf strompreise.de hilft dabei!

Bitte bewerten Sie diese Seite:

4.4 von 5 (169 Stimmen)

Leserkommentare zu Strompreis kWh - Was kostet eine Kilowattstunde?

Kommentar schreiben:


Es sind 41 Kommentare zu diesem Artikel vorhanden:

Zu "Investition die sich lohnt"
von Flo am 11.12.2016 um 15:37

An Bulli:
Nach 9 Jahren armotisiert... Bis dahin sind die Batterien des Speichers 1-2 mal Hops gegangen, ist daeit eingerechnet?

Investition die sich lohnt
von Bulli am 29.11.2016 um 10:47

PV-Anlage aufs Dach, Batteriespeicher von Sonnen, der SonnenCommunity beitreten (mtl.19€) und ich bin autark.Strom selber verbrauchen und einspeisen.Aus dem Pool der Community beziehe ich den Strom, den meine PV z.B. wegen schlechtem Wetter einmal nicht produziert, kostenlos.Nach etwa 9 Jahren hat sich meine Anlage amortisiert.😊

Mal ehrlich
von Kunde am 14.10.2016 um 17:24

Es geht nicht darum, daß Arbeit und Dienstleistung nicht bezahlt werden sollen - aber es muß im Verhältnis stehen. Ich muß mit meinem Geld wirtschaften und es ärgert mich, wenn durch fragwürdige Entscheidungen und ein nahezu undurchsichtiges System die Kosten explodieren (siehe obige Tabelle) und ich dem einfach ausgeliefert und gezwungen bin, das zu bezahlen. » weiterlesen

Bitte denkt nach!
von AnonymousXXXX am 18.09.2016 um 20:00

Das nenn ich mal Kleingeistigkeit. Vor einem System wie Deutschland flüchten. Niemand von Ihnen zahlt an eine überreiche Person, die an Geld erstickt. Sie zahlen für ihre Sicherheit & ihr Recht, sie zahlen für ihre Müllentsorgung, sie zahlen für die Kindergärten & Schulen etc.. Ich denke manche wissen erst was sie haben, nachdem sie es verlieren.
Wollen wir hoffen, dass es nie dazu kommt.

an Alexander Fast wg. EEG-Umlage ist Verfassungswiedrig. Währt euch dagegen.
von Armin Müller am 07.09.2016 um 21:59

ich würde mich gerne dagegen wehren permanent Rechtschreifehler lesen zu müssen. Aber das muss ich wohl aushalten. Wer fordern mit v schreibt, sollte auch die Finger von Substantiven lassen und den Schadenersatz, den er fordert, vergessen.
Ich zahle gerne meine Steuern, damit Kindergärten, Krankenhäuser und soziale Einrichtungen finanziert werden können. » weiterlesen

Kommentar für Jürgen Erhard
von Der welcher es Wissen muß am 19.08.2016 um 16:07

Sehr geehrter Herr Erhard,

Ihr Kommentar schockiert mich. Arbeiten Sie umsonst? Leisten Sie etwas ohne dafür bezahlt zu werden? Jede Leistung sollte entlohnt werden. » weiterlesen

herrlich
von hgb am 31.07.2016 um 13:46

Wer sucht der findet:
22 cent die kwh. Ohne Bonus etc.

EEG-Umlage ist Verfassungswiedrig. Währt euch dagegen.
von Alexander Fast am 14.06.2016 um 22:41

Die EEG Umlage ist Verfassungswiedrig, und jeder endverbraucher sollte diese steuern vom Staat zurück vordern. Den Staat zusätzlich auf schadenersatz verklagen. Ich verweise auf die Veröffentlichung der Studie von Prof. Dr. Schwitowski von der Humbult Universität Berlin, im Februar 2016. Bitte lest euch das durch, denn das ist wirklich ein Skandal was die Regierung mit seinen steuerzahern macht. Wer das liest dem gehen die Augen weit auf. » weiterlesen

Pirat
von paxxman am 02.06.2016 um 14:39

Hallo-
bin vor diesem System nach Polen gefluechtet-habe heute die Abrechnung fuer Strom 2015 - 2016 bekommen ; inkl. alle Gebuhren fuer Zaehler usw. zahle ich pro kw/h 12,6 cent - rumms. Einfamilienhaus mit Stromboiler 100 liter fuer Heisswasser - der teuerste Verbraucher im Haus - 3 Computer immer an TV immer an LICHTER (alles alte gluehlampen ) Riesenkuehlschrak - Waschmaschine usw. » weiterlesen

Wählen?
von don quijote am 24.04.2016 um 21:39

Wie wäres es mit einer Partei die Wirtschaftspolitisch eher gegen den Kapitalismus ist? Nur so als Tipp; AFD ist absolut pro Kapitalismus...

| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 |