kostenlose Beratung: 0800 289 289 9

Strompreise kostenlos vergleichen und sparen!

Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl und Ihren Verbrauch ein:
  • Kostenlos und unverbindlich
  • Keine Vorkasse, keine Kaution
  • Über 1000 Stromanbieter
  • Einfacher und sicherer Wechsel
  • Mehrfach TÜV-zertifiziert*
TÜV Service tested TÜV Preisvergleich Strom/Gas
Strompreise.de > Nachrichten > Börsen-Strompreis

Börsen-Strompreis in Deutschland weiter rückläufig

Der Strompreis in Deutschland ist günstig. Diese Aussage gilt zumindest dann, wenn man Großabnehmer ist und seinen Strom an der Strombörse in Leipzig bezieht. Im Mai 2014 lag der Börsen-Strompreis an der European Power Exchange (EPEX) bei netto 3,06 Cent pro Kilowattstunde im Schnitt bei sowohl im Vergleich zum April als auch zum Mai 2013 weiter rückläufig. Die Strompreise liegen damit in der Nähe des 8-Jahres-Tiefs, das Anfang des Jahres markiert worden war.

Strompreise im Großhandel auf Jahre hinaus im Keller?

Die niedrigen Börsen-Strompreise gelten nicht nur auf kurze Sicht. Stromversorger und sonstige Großabnehmer können bereits heute Stromlieferungen zu festen Preisen in der Zukunft vereinbaren. Selbst mit sechs Jahren Vorlauf zur Abnahme im Jahr 2020 liegt der heute verlangte Börsenpreis bei unter 3,5 Cent pro kWh. Der Börsen-Strompreis ist damit auf lange Sicht im Keller, auftreten können lediglich kurzfristige Schwankungen, die mit Tageszeit (hoher Verbrauch zu bestimmten Stoßzeiten) und Wetter (mehr oder weniger starke Produktion von Strom aus Wind und Solar) zusammenhängen.

Niedrige Börsen-Strompreise kommen nach wie vor nicht bei Verbrauchern an

Trotz historischer Tiefststände bei der Strombeschaffung sehen sich insbesondere Haushalte mit immer höheren Jahresrechnungen im Stromvergleich konfrontiert. Laut Bundesnetzagentur mussten trotz der seit langem anhaltenden Flaute im Großhandel Privatkunden im vergangenen Jahr Preissteigerungen von über 10 Prozent verkraften. Der Grund dafür: Der Kostenanteil der Produktion an den Gesamtkosten sinkt kontinuierlich, während insbesondere Steuern und Abgaben steigen und einen immer größeren Anteil einnehmen. So kommt es, dass von Endkunden zu bezahlende Preis pro kWh mit rund 30 Cent fast zehnmal so hoch ist wie die der Strom-Börsenpreis.

vom 04.06.2014

weitere Nachrichten

Bitte bewerten Sie diese Seite:

4 von 5 (1 Stimmen)

Leserkommentare zu Börsen-Strompreis in Deutschland weiter rückläufig

Es sind noch keine Kommentare zu "Börsen-Strompreis in Deutschland weiter rückläufig" vorhanden.

Eigenen Kommentar abgeben: