kostenlose Beratung: 0800 289 289 9

Strompreise kostenlos vergleichen und sparen!

Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl und Ihren Verbrauch ein:
  • Kostenlos und unverbindlich
  • Keine Vorkasse, keine Kaution
  • Über 1000 Stromanbieter
  • Einfacher und sicherer Wechsel
  • Mehrfach TÜV-zertifiziert*
TÜV Service tested TÜV Preisvergleich Strom/Gas
Strompreise.de > Nachrichten > Vattenfall verkauft Braunkohle-Sparte

Vattenfall verkauft Braunkohle-Geschäft in der Lausitz

Schweden hat dem Energiekonzern Vattenfall den Verkauf des Kohlegeschäfts in Ostdeutschland zugestimmt. Als Grund nennt die schwedische Regierung – Eigentümerin des Energiekonzerns – den Strompreisverfall in Deutschland, der Vattenfall sowie anderen Anbietern sehr zugesetzt habe. Der Verkauf betrifft die Kohlekraftwerke und Bergwerke in der Lausitz Brandenburg und Sachsen. Diese sollen zum 31. August an die tschechische EPH-Gruppe verkauft werden.

Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben

Für die rund 8000 Menschen, die aktuell in der Kohle-Sparte bei Vattenfall beschäftigt sind, soll auch weiterhin der aktuelle Tarifvertrag gelten und bis Ende 2020 soll es keine betriebsbedingten Kündigungen geben, wie der künftige Eigentümer EPH zugesichert habe.

Die Landesregierungen Brandenburg und Sachsen sehen den Verkauf positiv, die Entscheidung gebe Sicherheit für die Arbeitsplätze in der Region. " Vom neuen Eigentümer erwarte ich, dass er sich seiner Verantwortung in der Lausitz genauso stellt wie Vattenfall", so Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).

Kritik am Verkauf kommt dagegen von Greenpeace: Die Umweltschützer mahnen, dass Deutschland bis spätestens 2030 aus der Kohle aussteigen müsse, um die Klimaziele von Paris zu erreichen. Dies lasse sich EPH als Investor nicht umsetzen.

vom 04.07.2016

weitere Nachrichten

Bitte bewerten Sie diese Seite:

0 von 5 (0 Stimmen)

Leserkommentare zu Vattenfall verkauft Braunkohle-Geschäft in der Lausitz

Kommentar schreiben:


Es sind noch keine Kommentare zu "Vattenfall verkauft Braunkohle-Geschäft in der Lausitz" vorhanden.